• Serveradresse : ts3server://5.189.190.169
    Februar 15, 2017 0

    MÄRKTE EUROPA/SDAX nimmt Hürde von 10.000 Punkten

    Posted by:KayZaremba onFebruar 15, 2017

    Auf dieser Website wurde der Original Beitrag veroeffentlicht...

    Von Thomas Leppert

    FRANKFURT (Dow Jones)–Die Börsen in Europa sind am Mittwoch mit einer freundlichen Tendenz in den Handel gestartet. Während sich die Blue-Chip-Indizes mit der Performance in diesem Jahr noch schwer tun, geht es in der zweiten Reihe am deutschen Aktienmarkt rund. Der SDAX sprang im frühen Handel das erste Mal in seiner Geschichte über die Marke von 10.000 Punkten, seit Jahresbeginn hat der Small-Cap-Index bereits um 5 Prozent zugelegt. Auch der MDAX handelt auf einem erneuten Allzeithoch.

    Die Stimmung an den Börsen profitiert zur Wochenmitte von den jüngsten Aussagen der US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen. Die Federal Reserve schätzt die Lage der US-Wirtschaft positiv ein, dies sorgte für erneute Rekordstände am US-Aktienmarkt. Aber auch die Berichtssaison liefert momentan Argumente, am Aktienmarkt einzusteigen. Dies sieht auch die DZ Bank so und hat am Vortag die Aktienquote zu Lasten der Position in EWU-Staatsanleihen nach oben gefahren. Die Begründung: Am Aktienmarkt deute sich 2017/18 ein Paradigmenwechsel an. Erstmals seit Jahren könnten die Indexgewinne bei den großen Indizes wie dem Euro-Stoxx-50 wieder nachhaltig steigen.

    Der DAX legt im frühen Handel um 0,6 Prozent auf 11.839 Punkte zu. Damit rückt langsam das 52-Wochen-Hoch bei 11.893 Punkten in den Fokus. Für den Euro-Stoxx-50 geht es um 0,7 Prozent auf 3.330 Punkte nach oben. Mit der Aussicht auf steigende Zinsen stellt der Sektor der Banken den größten Gewinner und legt um 1,8 Prozent zu. Nach den Yellen-Aussagen neigt der Dollar zur Stärke, der Euro handelt bei 1,0561 Dollar und damit weiter unter der Marke von 1,06 Dollar.

    Rede von Yellen wird hawkisch interpretiert 
     
    

    Yellen hat am Dienstag in ihrem Rechenschaftsbericht vor dem Finanzausschuss des US-Senats den bisherigen Zinsausblick der Fed bekräftigt, dass auf den nächsten Sitzungen mit weiteren Zinsschritten zu rechnen sei. Dabei erwähnte sie erneut, dass sich dafür die Daten zu Arbeitsmarkt und Inflation weiter verbessern sollten. „Obwohl diese Aussage nicht neu war, wurde sie von den Märkten hawkish interpretiert“ heißt es in einem Kommentar von Christiane von Berg, Volkswirtin bei der BayernLB.

    Der Dollar wertete in der Folge entsprechend auf und auch die US-Treasurys zeigten einen spürbaren Renditeanstieg über alle Laufzeiten. Während sich Yellen die Tür für eine Zinsanhebung im März damit offen hielt, ist die Börse unverändert skeptisch. Mit einer Wahrscheinlichkeit von nur 36 Prozent rechnet sie mit einer Zinsanhebung auf der nächsten Sitzung, nach 30 Prozent vor der Yellen-Anhörung.

    Berichtssaison nimmt Fahrt auf 
     
    

    Die Impulse für die Einzelwerte dürften in den kommenden Tagen verstärkt von der Berichtssaison ausgehen. Ein überraschend starkes organisches Wachstum stützt den Kurs von Heineken, der um 4 Prozent zulegt. Laut einem Händler hat diese wichtige Kennziffer im vergangenen Jahr mit 4,8 Prozent die Konsensprognose von 3,8 Prozent „deutlich übertroffen“. Bis auf den Absatzmarkt Europa habe Heineken auf allen Märkten besser abgeschnitten als erwartet. „Das vierte Quartal war stark“, sagt der Händler.

    Das 2016er Ergebnis von Air Liquide sei dagegen „durchwachsen“ ausgefallen, für die Aktie geht es um 2,0 Prozent nach unten. Umsatz und Nettogewinn seien hinter den Konsensprognosen zurückgeblieben, der Umsatz um 3 Prozent und der Nettogewinn um knapp 4 Prozent. „In den beiden wichtigsten Sparten Gas & Services und Industrial Merchant waren die Umsätze aber etwas besser als erwartet“, ergänzt ein Händler. Leicht positiv sei die Ausgabe einer Gratisaktie auf zehn gehaltene Aktien. Die Dividende decke sich mit 2,60 Euro je Aktie mit der Konsensschätzung.

    Optimistisch sind Analysten für die Aktie von Siemens, die um 1,1 Prozent zulegt. So hat die Bank Exane BNP den Wert auf „Outperform“ hochgestuft. Die Kollegen von der Citi sollen die Aktie laut Angaben aus dem Handel auf die „Focus List Europe“ genommen haben.

    Vorstand bei Schaltbau zieht Strich unter die Vergangenheit 
     
    

    Schaltbau ist auf Basis von vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr in die Verlustzone gerutscht. Auch die Umsatzprognose für das laufende Jahr hat das Unternehmen nach unten korrigiert. Bereits im November hatte Schaltbau die Gewinnprognose gesenkt, aber noch schwarze Zahlen erwartet. Nun hat der neubesetzte Vorstand das vom Projektportfolio ausgehende Risiko erst einmal höher bewertet. Grund für die erneute Senkung ist die Neubewertung von Auslandsgeschäften. Für die Aktie geht es um 3,1 Prozent nach unten.

    Von gemischten Zahlen sprechen Händler bei Gerresheimer. Zwar liege der Jahresüberschuss über den Erwartungen, das wichtigere EBITDA und der Umsatz hätten die Prognosen aber verfehlt. Für die Aktie geht es um MDAX um 4,8 Prozent nach unten. Der Verbindungstechnikkonzern Norma hat seine Ende vergangenen Jahres gesenkte Prognose für 2016 erreicht, für die Aktie geht es in der Folge um 2,5 Prozent nach oben.

    === 
    INDEX               zuletzt         +/- %         absolut  +/- % YTD 
    Euro-Stoxx-50      3.330,49          0,65           21,60       1,21 
    Stoxx-50           3.074,93          0,58           17,64       2,14 
    DAX               11.838,92          0,57           67,11       3,12 
    MDAX              23.339,81          0,23           54,12       5,19 
    TecDAX             1.886,01          0,25            4,77       4,10 
    SDAX              10.006,59          0,31           30,97       5,12 
    FTSE               7.300,97          0,45           32,41       2,21 
    CAC                4.916,40          0,42           20,58       1,11 
     
    Bund-Future          163,43                         -0,07      -0,43 
     
    DEVISEN             zuletzt         +/- %        Mi, 8:36  Di, 17:48 
    EUR/USD              1,0561        -0,10%          1,0572     1,0577 
    EUR/JPY            120,8789        -0,18%        121,0945     120,96 
    EUR/CHF              1,0649        -0,02%          1,0652     1,0650 
    EUR/GBP              0,8476        -0,05%          0,8485     1,1794 
    USD/JPY              114,45        -0,09%          114,56     114,36 
    GBP/USD              1,2461        +0,02%          1,2459     1,2475 
     
    ROHOEL              zuletzt     VT-Settl.           +/- %    +/- USD   % YTD 
    WTI/Nymex             52,92          53,2           -0,5%      -0,28   -3,2% 
    Brent/ICE             55,73         55,97           -0,4%      -0,24   -2,9% 
     
    METALLE             zuletzt        Vortag           +/- %    +/- USD   % YTD 
    Gold (Spot)        1.226,15      1.228,60           -0,2%      -2,46   +6,5% 
    Silber (Spot)         17,90         17,95           -0,3%      -0,05  +12,4% 
    Platin (Spot)        999,30      1.000,00           -0,1%      -0,70  +10,6% 
    Kupfer-Future          2,74          2,74           +0,1%      +0,00   +9,4% 
    === 
    

    Kontakt zum Autor: [email protected]

    DJG/thl/ros

    (END) Dow Jones Newswires

    February 15, 2017 04:01 ET (09:01 GMT)

    Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

    Schreibe einen Kommentar

    Unsere Test Sieger

    Unsere Testsieger aus allen Unseren Bereichen, alle wurden mit sehr Gut bewertet.

    Powered by Binaerestrategie.
    Copyrights © Binaerestrategie.de
    Sichere Gewinne $$$