• Serveradresse : ts3server://5.189.190.169
    trading-forex
    Oktober 19, 2016 1

    Erfolgreiches Content Marketing mit Videos in 10 Schritten

    Posted by:KayZaremba onOktober 19, 2016

    Auf dieser Website wurde der Original Beitrag veroeffentlicht...

    Ziele, die bewiesenermaßen mit Bewegtbild erreicht werden können, sind Steigerung der Verweildauer auf der Website, der Markenbekanntheit, der …

    Kommentare

      BinaryOptions2014

      Viele Unternehmen setzen auf Content Marketing mit Videos. Zu Recht, denn einer Studie von Vouchercloud zufolge nennen 92 Prozent der Befragten Videos als wichtigsten Einflussfaktor bei der Kaufentscheidung. Wie Bewegtbild am besten geplant und umgesetzt wird, erklärt ein Whitepaper von How2.
      0 0 0
      Bieten Unternehmen Videos an, werden sie von der Mehrheit der Nutzer auch angeschaut. Zahlreiche Studien haben die Effizienz bewegter Bilder belegt. Die Erklärvideo-Experten der Agentur How2 zeigen in einem Whitepaper worauf es ankommt. Hier eine Zusammenfassung ihrer zehn Erfolgstipps.
      Ziel setzen. Ziele, die bewiesenermaßen mit Bewegtbild erreicht werden können, sind Steigerung der Verweildauer auf der Website, der Markenbekanntheit, der Reichweite und Verbesserung des Rankings in Suchmaschinen. Dazu müssen folgende Fragen beantwortet werden: Welche Botschaft soll vermittelt werden? Was soll konkret erreicht werden? Wo hält sich meine Zielgruppe auf?
      Format festlegen. Unternehmen haben unter anderem die Wahl zwischen Tutorials (Anleitungen, Tipps, die einen Mehrwert liefern), Produktvideos (Präsentieren ein Produkt meist am Point of Sale, stationär und im Web), die Produktvorteile und Funktionalität verdeutlichen, Erklärvideos (für besonders abstrakte oder komplexe Themen) oder Social-Media-Videos, die in wenigen Sekunden eine auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Story erzählen.
      Video-Dauer. Eine seriöse, pauschale Aussage ist nicht möglich. Dennoch gibt es Richtwerte, abhängig von Format, Kontext und Touchpoint. Beispiele: Tutorials können, sofern es sich um einfache Thematiken handelt, 60 Sekunden dauern. Soll ein komplexer Prozess detailliert dargestellt werden, können bis zu 15 Minuten nötig sein. Werden Produktvideos nicht werblich eingesetzt, sondern als Content, reichen ein bis maximal zwei Minuten aus. Bei Social-Media-Videos ist die Länge hingegen häufig durch die Netzwerke vorgegeben.
      Videos: Was kommt bei der Zielgruppe an? Was nicht?

      Inhalt. Anhand einer Daten- und Trendanalyse kann ermittelt werden, welche Inhalte bei Nutzern ankommen werden. Was kompliziert klingt, kann zunächst mit einfachen Maßnahmen durchgeführt werden. Beispiel: Gibt es bereits Inhalte, die relevante Themen aufgreifen in einem Blog? Zugriffszahlen, Verweildauer oder Ranking kann Hinweise darauf liefern, was bei der Zielgruppe beliebt ist. Trendthemen liefern zudem soziale Netzwerke, Fachblogs oder News-Portale.
      Multiscreen-Videos. Smartphones und Tablets werden immer mehr zu zentralen Geräten, wenn es darum geht, Videoinhalte abzurufen. Achten Sie deshalb auf ein für mobile Geräte optimiertes Design. Bei der Produktion müssen Punkte zum Multiscreen-Design beachtet werden. Dies gilt für Aufbau (die ersten Sekunden sind besonders wichtig), Ton (er sollte eine ergänzende Wirkung haben) und Bildqualität (Format 16:9).
      Video-SEO. Auch wenn Social-Media-Marketing aktuell im Fokus der Marketer steht, sollte nicht vergessen werden, dass 90 Prozent aller Kaufentscheidungen im Web mit einer Online-Suche beginnen. Dabei werden natürlich auch Videos potenziell gefunden.
      Distribution mit Paid Media. Bezahlte Maßnahmen steigern gezielt die Reichweite. Dabei werden die Inhalte ins Sichtfeld der Nutzer gerückt. Ist der Content gut, verbreitet er sich danach automatisch auch organisch und viral.
      Testen. Ob A/B-Tests bei kleinen Formaten oder der Test ganzer Formate, soziale Netzwerke, Videoplattformen oder die eigene Website liefern bei geringem Budget erste hilfreiche Ergebnisse.
      Ergebnisse messen. Ohne Messung der Ziele und Key Performance ist keine Messung des ROI möglich. Hier kann es sich lohnen, auf externe Expertise zu setzen. Ziel dabei ist, eigene Ergebnisse zu erfassen und vergleichbar zu machen. Ein einfaches Tool, mit dem Monitoring möglich ist, ist beispielsweise Google Analytics.
      Optimieren, alles auf Anfang. Haben Tests und Analysen wichtige Ergebnisse geliefert, geht es ans Optimieren. Ein Feinjustieren einzelner Punkte kann den Video-Content noch erfolgreicher machen.

    Schreibe einen Kommentar

    Unsere Test Sieger

    Unsere Testsieger aus allen Unseren Bereichen, alle wurden mit sehr Gut bewertet.

    tna
    gma
    robo
    swiss
    ava
    24
    Powered by Binaerestrategie.
    Copyrights © Binaerestrategie.de
    Sichere Gewinne $$$